Bruder und Schwester

Neu ist der Wald belaubt, Bruder und Schwester drin. Schwester zum Bruder spricht: Warum besuchst mich nicht? Käme wohl, Schwester mein, Liesse die Liebliche, Liesse die Fremde mich. Sattl ich das wackre Ross, Sattelt die Maid es ab; Gürt ich das Schwert mir um, Löst sie das Schwert mir ab: Trauter, wohin? wohin? Weit ist das Blachgefild, Tief ist der trübe Sumpf. Trauter, bleib hier, bleib hier!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s